Rasen richtig kalken

Die Rasenpflege ist ein wichtiger Punkt. Denn der Rasen benötigt eine Vielzahl von Mineralstoffen, die nicht immer im Erdreich zu finden sind. Dann ist es sinnvoll, dass der Gartenbesitzer dem Rasen eine Hilfestellung bietet. Kalken ist ein Erledigungspunkt in der Rasenpflege, der von Zeit zu Zeit im Jahr besonders intensiv vorgenommen werden sollte. Zu viel düngen ist dabei genauso schlecht, wie auch zu wenig düngen. Daher gibt es eine regelmäßige Düngung, auf die nicht verzichtet werden sollte. Der Rasen kann mit etwas Dünger kräftiger wachsen und ein gepflegteres Bild abgeben. Nützlich ist es hierfür bereits, wenn das Schnittgut nach dem Mähen über den Rasen verteilt wird. Dies gibt dem Rasen auf eine sehr natürliche Weise alle wichtigen Phosphate und weiteren Stoffe. Dem Rasen tut dieser Vorgang gut. Darüber hinauf sollte man natürlich auch in festen Abständen den Rasen richtig kalken.

 

Die richtige Menge an Kalk

Das Rasen korrekt kalken fällt so manchem Gartenbesitzer nicht leicht. Allerdings steht auf den Verpackungen bereits, in welchen Mengen der Rasen zu welchen Zeitpunkten im Jahr überhaupt Kalk benötigt. Der Kalk trägt letztendlich die Funktion den pH-Wert im Gleichgewicht zu halten. Viel Kalk bewirkt, dass der Boden von einem sauren pH-Wert hin zu einem weniger sauren pH-Wert wechselt. Der pH-Wert wird durch den Kalk verbessert. Manche Pflanzen fühlen sich in einem sauren pH-Wert wohler, andere benötigen einen basischen pH-Wert. Zu viel Kalk verhindert die Aufnahme von Eisen und auch von Spurenelementen. Zu wenig Kalk bedeutet ebenso, dass der Grassoden eine schlechte Versorgung erhalten kann. Eine Bodenprobe und die Bestimmung des pH-Wertes wäre die optimale Lösung. Allerdings helfen auch grobe Richtwerte auf der Packung. Das Kalken von Rasen bedeutet für den Gartenbesitzer, dass langfristig die Pflanzen schöner und strotziger wirken. Das Gras wird dichter und wirkt satt in seiner Farbe.

Zu welchem Zeitpunkt den Rasen richtig kalken

Wichtig für die Rasenpflege ist aber auch der richtige Zeitpunkt. Sobald die Menge ermittelt ist, heißt es dann nur noch in Ruhe den Kalk ausbringen. Im Frühjahr könnte auch schon gekalkt werden. Weitaus wichtiger ist das Kalken aber im Herbst. Zu diesem Zeitpunkt zeigt der Kalk für die Pflanzen die beste Wirkung. Ein Gartenbesitzer sollte keinesfalls in der prallen Sonne kalken, da dies den Pflanzen schadet. Kalken ist am besten in Zusammenhang mit Gießen möglich, sodass der Boden den Kalk besser aufnimmt. Hierdurch erhält der Rasen bessere Wachstumsbedingungen.

Den Rasen richtig kalken kann für den unerfahrenen Gartenbesitzer womöglich zunächst schwierig werden. Allerdings finden sich einige Hilfen zum Rasen richtig kalken. Diese erlauben eine genaue Bestimmung einer richtigen Menge, die dann am besten am frühen Abend ausgebracht wird.

 

Ein Fazit zum Rasen kalken

Das Rasen richtig kalken erfolgt für den Gartenbesitzer optimal in Abstimmung mit der Bepflanzung. Da dies aber selten möglich ist, erscheint es für den Gartenbesitzer zunächst schwierig eine richtige Menge zu ermitteln. In Bezug auf die Größe des Gartens gibt es allerdings Empfehlungen, denen gefolgt werden kann. Rasen richtig kalken bedeutet auch, dass der Rasen nicht übermäßig gekalkt wird, sondern möglichst abgestimmt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.