Rasenmäher Roboter Test

Rasenmäher Roboter sind moderne Mäher, die ohne menschliche Hilfe einen Rasen mähen.

Wenn Sie einen eigenen Garten haben, dann kennen Sie sicherlich das Problem, dass Sie alle Wochen den Rasen mähen müssen. Sinnvoll wäre es, wenn Sie einmal die Woche den Rasen mähen, da Sie somit den Rasen schonen und somit auch ausdünnen.

 

Hier klicken für die besten Rasenmäher Roboter

 

Auf dieser Seite erfahren Sie alles zum Thema Rasenmäher Roboter. Es gibt Vergleiche und Tests zu allen Automaten. Sie werden auf dieser Seite alle Informationen zu Ihrem Gerät finden. Zudem gibt es alles Wissenswerte, Interviews und nützliches Zubehör für Ihren Garten.


Marke Husqvarna
Maximale Fläche bis 2.200 m²
Maximaler Steigungswinkel bis zu 45%
Antriebsart Batteriebetrieben


Marke Husqvarna
Maximale Fläche bis zu 500 m²
Maximaler Steigungswinkel bis zu 25%
Antriebsart Batteriebetrieben


Marke Bosch
Maximale Fläche bis zu 1.000 m²
Maximaler Steigungswinkel bis zu 35%
Antriebsart Batteriebetrieben


Marke Robomow
Maximale Fläche bis zu 400 m²
Maximaler Steigungswinkel bis zu 35%
Antriebsart Batteriebetrieben

Vorteil von Rasenmäher Roboter

Eigentlich gibt es, wie bei fast allen Dingen im Leben immer Vorteile und Nachteile. Bei diesem automatischen Mähmaschine gibt es nur Vorteile und wirklich keine Nachteile.

  • Erleichtert die Arbeit
  • Spart Zeit
  • Für Allergiker perfekt geeignet
  • Gleichmäßiges Schneiden und Trimmen
  • Der Traum von einem perfekten englischen Garten wird wahr

Der größte Vorteil ist, dass Sie nicht mehr Ihren Rasen mähen müssen. Dieses Gerät übernimmt alles völlig automatisch für Sie, so dass Sie die ersparte Zeit in andere Dinge investieren können.

Der Rasen wird sehr gleichmäßig geschnitten. Eine Person bekommt das Schneiden und Trimmen nie so perfekt hin, wie eine Maschine. Sie werden das Bild Ihres Rasens lieben, da es wirklich aussieht, wie der perfekte englische Rasen.

 

Kosten von einem Rasenmäher Roboter

Sie werden sich mit Sicherheit fragen, was so ein Gerät genau kostet. Die Frage ist natürlich nicht ganz unberechtigt, da jegliche Maschinen , die einem die Arbeit erleichtern nicht zu günstig sind. Die Preise für einen einfache Arbeitsmaschine gehen bei ungefähr 800Euro los. Nach oben hin ist natürlich keine Grenze gesetzt, so dass Sie gut und gerne für so ein Gerät an die 3.000 Euro und mehr ausgeben können, wenn Sie dies möchten. Somit sollte man sich im Vorfeld bei einem Test informieren und den persönlichen Testsieger küren.

Die einmalige Investition lohnt sich in jedem Fall. Rechnen Sie die Kosten auf den Tag herunter und Sie werden sehen, dass es sich in jedem Fall lohnt.

Auf den ersten Blick sieht diese Investition für das eigene Grundstück sehr hoch aus. Sie sollten bedenken, dass es sich hierbei um eine Investition handelt, von der Sie Jahre und Jahrzehnten etwas von haben. Setzen Sie zum Beispiel 1.000 Euro für einen Mäher an und Sie können den Mäher 10 Jahre lang nutzen, dann sind dies pro Jahr nur 100 Euro und pro Monat liegen Sie hierbei unter 10 Euro. Wenn Sie sich ausrechnen, dass das Rasenmäher in der Regel einiges an Zeit und Energie in Anspruch nimmt, dann ist dieses Luxusobjekt jeden Cent Wert. Sie wären nicht auf dieser Seite, wenn Sie sich nicht für automatische Rasenmäher interessieren würden, die die Arbeit im täglich Leben erleichtern.

 

Perfekt für Allergiker

Dieses Gerät ist zudem mehr als perfekt für Allergiker. Einige unter Ihnen werden das Problem kennen, dass im Sommer die Allergien wieder zum Vorschein kommen. So gibt es eine Vielzahl an Menschen, die die Auswirkungen von einer Allergie durch das Rasenmäher bekommen. Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an, da Sie sich gar nicht in Ihrem Garten aufhalten müssen, wenn dieses gemäht wird. Stellen Sie einfach den Rasenmäher an und gehen in Ihr Haus. Nachdem das Mähen beendet ist, können Sie wieder ohne Pollen- und Gräserplage in den Garten gehen. Alternativ wissen Sie bei einem programmierbaren Roboter, wann dieser mit seiner Arbeit beginnt, so dass Sie sich nicht im Garten aufhalten müssen, wenn die Arbeit des elektrischen Rasenmähers beginnt.

Sollten sich sonst irgendwelche Fragen oder Unklarheiten ergeben, so dürfen Sie sich gerne per Email melden. Egal ob zum Test oder zu allgemeinen Fragen zum Thema Garten. Sie werden zeitnah eine zufriedenstellende Antwort bekommen.

 

Einfache einmalige Installation

OLYMPUS DIGITAL CAMERANach dem Kauf von einem Rasenroboter muss er zunächst installiert und programmiert werden. Das klingt anfangs kompliziert, ist es gar nicht, da zahlreiche Youtube Videos und die Bedienungsanleitung dabei helfen. Das Ganze ist nicht gefährlich, also keine Sorge. Nach dem Auspacken muss als erstes in der Regel die Ladestation im Garten aufgestellt werden. Wichtig ist, dass in der Nähe eine Steckdose ist oder Sie eine Stromzufuhr zu der Station installieren können, denn nur so kan der Rasenmäher nach getaner Arbeit seinen Akku vollständig aufladen.

Des Weiteren ist es von großer Bedeutung, dass die Station leicht zu erreichen ist und nicht von Steinen oder anderen Gegenständen abgeschnitten wird, denn nur so erreicht der Roboter die Station.

Danach muss für die meisten Rasenmäher Roboter eine sogenannte Induktionsschleife verlegt werden. Auch das klingt schwieriger als es ist. Hierfür bedarf es noch nicht mal einem großen Kraftaufwand. Sie müssen ein dünnes Kabel mit Schwachstrom auf ihrem Grundstück verlegen. Somit weiß der Roboter, wo er mähen muss. So können Sie zum Beispiel Pflanzen oder Beete sozusagen absperren, damit der Roboter weiß, wo er hinzufahren und zu mähen hat. Das Kabel kann einfach mit kleinen Haken im Boden verankert werden. Wenn der Rasen vertikutiert werden soll, dann ist es wichtig, dass das Kabel im Boden liegt und nicht auf dem Boden. Als kleiner Tipp sei zu sagen, dass bei dem Verlegen von neuem Rollrasen gleich darauf geachtet werden kann. Danach muss die Begrenzungskabel nur noch mit der Aufladestation verbunden werden und die Installation ist fast fertig.

Jetzt muss nur noch der Roboter über das entsprechende Menü eingestellt werden. So können Sie zum Beispiel einen Timer einstellen, so dass zum Beispiel nur unter der Woche gemäht wird oder nur am frühen Morgen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, dass die Schnittmenge eingestellt wird. Dies ist jedoch von Rasenmäher zu Rasenmäher unterschiedlich. Beim Husqvarna Automower 320 ist dies beispielsweise möglich. Weitere Einstellungsmöglichkeiten wie zum Beispiel die Eingabe eines PIN-Codes sind ebenfalls möglich. Ab sofort müssen Sie sich nicht mehr um die Rasenpflege kümmern, da ihr Roboter die gesamte Arbeit von alleine ausführt und Hindernisse automatisch umfährt.

Hier gibt es jetzt noch einmal kurz die wichtigsten Punkte zu Installation im Überblick

  • Ladestation gut erreichbar aufstellen
  • Induktionsschleife verlegen und an Ladestation anschließen
  • Mähroboter per Menü konfigurieren

Rasenmäher Roboter – praktisch, einfach und pflegeleicht

Achten Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Eigenschaften und Funktionen, die ein Mähroboter mit sich bringt. Vergleichen Sie und Sie werden den Besten und somit den Testsieger finden. Zahlreiche Hersteller bieten unterschiedliche Modelle an. Zu den bekannten Modellen gehören der Bosch Indego und Produkte von Gardena. Sie müssen sich so gut wie um nichts mehr kümmern, da der gesamte Einsatz leise und automatisiert stattfindet. Die Technik überzeugt in jedem Fall. Sie sollten immer mal wieder die Messer nach der Arbeit überprüfen ob diese zum Beispiel stumpf sind oder ob sich Schmutz und Gras von den Rasenflächen in und an den Rändern befindet.